Sana HANSE-Klinikum Wismar

Veranstaltungen

22.05.2019 14:00 Uhr - 17:00 Uhr

15. Gerontopsychiatrisches Symposium

Die Gerontopsychiatrie und -psychotherapie wird heute als ein eigenständiger Bereich der Psychiatrie verstanden, der hinsichtlich Prävention, Diagnostik, Therapie und Rehabilitation eng mit der Gerontologie und Geriatrie verbunden ist. In einem historischen Überblick wird im ersten Teil des Symposiums zunächst auf die Entwicklung der Psychiatrie und insbesondere die Geschichte der Gerontopsychiatrie eingegangen, die beispielhaft für die Spezialisierung und Differenzierung in diesem Fachgebiet steht. Neben der Frage nach dem Verständnis von Alter, Altern und Alterserkrankungen wird dargestellt, welche Folgen sich für die Versorgung und Therapie von Menschen mit altersassoziierten psychischen Erkrankungen ableiten. Da eine psychische Erkrankung wie die Demenz die Fähigkeit zur Selbstbestimmung einschränken kann, ergeben sich für die Mitarbeiter in Kranken-häusern und Pflegeeinrichtungen auch ethisch assoziierte Herausforderungen im Spannungsfeld zwischen Selbstbestimmung der Patienten und der Fürsorgeverpflichtung der „Helfenden“. Gerontopsychiatrie und -psychotherapie (einfacherer und älterer Begriff: Alterspsychiatrie) ist die Lehre von psychischen Erkrankungen älterer Menschen (meist > 65 Jahre). Durch die Veränderung im Altersaufbau der Bevölkerung ist mit einer deutlichen Zunahme von Älteren und Hochbetagten in den nächsten Jahren zu rechnen, so dass auch psychische Erkrankungen in diesem Alter zunehmend an Bedeutung gewinnen. Dabei spielen klinisch nicht nur Demenzerkrankungen eine große Rolle, sondern auch viele andere psychische Störungen, besonders aber Depressionen. Häufig werden diese psychischen Erkrankungen im höheren Lebensalter durch verschiedene körperliche Erkrankungen begleitet und ungünstig beeinflusst, was besondere Multiprofessionalität in der Diagnostik und Therapie erfordert. Der zweite Vortrag gibt eine Übersicht über die häufigsten psychischen Erkrankungen im  höheren Lebensalter und einen Einblick in neue diagnostische und therapeutische Aspekte.

Zu diesem kostenfreien Symposium sind alle Interessierten eingeladen, welche sich über die beschriebene Thematik informieren möchten und / oder einen Erfahrungsaustausch wünschen.

Hinweis: Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist bis zum 20. Mai 2019 in jedem Fall gewünscht. Ein kostenloser Transfer ab Marktplatz Wismar ist ab 13 Uhr möglich. Bei der Anmeldung bitte den Transferwunsch mitteilen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserem Programmheft (Seite 14 bis 15)